Was rollt? - #13

06.10.2016 | GwiRb | 0 Kommentare

Kevin Lindner holt Silber bei Wakeboard-EM

Früher war Kevin Lindner als Wintersportler noch im paralympischen Rhythmus. Durch seinen Wechsel zum Wakeboard hat sich das zwar erledigt, nicht jedoch sein Ehrgeiz, sich mit anderen zu messen. Sei es bei den X-Games oder bei nationalen sowie internationalen Meisterschaften. Diese fand zuletzt in Israel statt. Und in der Kategorie seated gewann Kevin die Silbermedaille. Es war auch das erste Mal, dass das deutsche Team inklusiv unterwegs war. Sven Leichsenring, Geschäftsführer des Deutschen Wasserski- und Wakeboard Verbands, meinte dazu: „Der Zusammenhalt des gesamten deutschen Teams mit dem ‚neuen‘ Mitglied Kevin ist erwähnenswert. Durch seine Art auf Menschen zuzugehen, wurde Kevin sofort als Sportler und Teamgefährte akzeptiert. Ein sehr gutes Beispiel von gelebter Inklusion.“ Im November steht dann schon die WM in Mexiko auf dem Programm und wir hoffen auf eine Wiederholung der Aktion!

Der Rückblick auf das erfolgreiche Abschneiden der deutschen Wakeboarder.

Silvio Grubert schießt sich warm

30 Tore in 4 Spielen schossen die Nording Bulls beim Auftakt der neuen Power Chair-Bundesligasaison am vergangenen Wochenende in Plau am See. Silvio Grubert erzielte alleine 27(!) davon. Was für eine Leistung. Damit übertrumpfte er sogar Nationalmannschaftsstar Nasim Afrah, der auf ebenfalls eindrucksvolle 25 Tore kam. Dessen Mannschaft aus Dreieich behielt im direkten Duell allerdings die Oberhand, sodass Silvio mit seiner Truppe aktuell auf dem 3. Platz rangiert. In Liga 3 und 2 konnte Silvio bereits die Torjägerkanone gewinnen. Jetzt hat er es anscheinend auf die höchste Auszeichnung abgesehen. Weiter geht die Saison am 29. Oktober im hessischen Messel. 

Der Kurzbericht zum 1. Spieltag.

Kirsten Bruhn beim Köln-Marathon

Die aktive Karriere ist zwar vorbei, aber Kirsten Bruhn spielte bei den Paralympics trotzdem eine wichtige Rolle. Als TV-Expertin unterstützte sie die Berichterstattung beim Schwimmen charmant und kompetent. Als besonderes Highlight durfte die Berlinerin dann sogar noch die Abschlussfeier mitkommentieren. Zurück aus Rio ging es dann quasi direkt zum Köln-Marathon, wo sie Mitglied einer inklusiven Staffel war. Neben Kirsten waren u.a. auch Verena Bentele, Behindertenbeauftragte der Bundsregierung, sowie Edina Müller, Paralympics-Silbermedaillengewinnerin im Kanu, mit dabei. Ganz die Wettkämpferin belegte Kirsten mit ihrer Staffel dann auch den 2. Platz von 7 R(h)ein Inklusiv-Staffeln. Insgesamt reichte es zu Platz 15 von 629. Für Kirsten waren die 12,5 km mit dem Handbike vielleicht ungewohnt, aber Talent hat sie anscheinend nicht nur im Schwimmbecken…

Hier geht es zu Kirstens Internetseite.

 

Ausgerollt. Für heute.

Bilder: Deutscher Wasserksi- und Wakeboard Verband e.V.

Kommentar verfassen