Tan Caglar

Tan Caglar
Tan Caglar

Profisportler, Schauspieler, Model, Seminarleiter

Wenn der Tag mehr als 24 Stunden hätte, könnte Tan Caglar damit gut leben. Vermutlich würde das Multitalent aber einfach noch weitere Beschäftigungen in seinen Terminkalender eintragen. Denn Tan ist auf einer Mission.

Aber Basketball spielt in Tans Leben die Hauptrolle. Derzeit ist er Spielmacher bei Baskets 96 Rahden in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Nord. Außerdem gehörte er lange Zeit zum erweiterten Kader der deutschen Nationalmannschaft. Von 2009 bis 2014 spielte Tan für Hannover United, mit denen er zweimal in die 1. Bundesliga aufsteigen und 2013 die Final-Four Qualifikation erreichen konnte. Dass er irgendwann im Rollstuhlbasketball landen würde, wollte unser 'Poser!' sich lange Zeit nicht eingestehen.

Kurz nach der Geburt wurde eine Rückenmarkserkrankung bei ihm diagnostiziert. Sein Gang war nie ganz ‚rund‘. Trotz allem kämpfte er sich mit seinem Heimatverein Eintracht Hildesheim in die Oberliga. Doch mit Anfang 20 wurde der Rollstuhl unverzichtbar. Dass man damit auch Basketball spielen kann, wurde ihm erst so richtig bewusst, als er sich die Paralympics im Fernsehen anschaute. Heute faszinieren ihn noch immer die Schnelligkeit und die Dynamik seines Sports. Und spektakulär ist er obendrein auch noch.

Das Spiel mit (Anti-)Klischees

Neben dem Sport widmet sich der 34-jährige so abwechslungsreichen Tätigkeiten wie denen des Seminarleiters, Schauspielers und Models. In seinen Seminaren widmet er sich vornehmlich dem Themenkomplex Inklusion. Als Schauspieler war er unter anderem in der RTL II-Kultserie „Berlin Tag und Nacht“ zu sehen. Außerdem hatte er Gastauftritte in der „Bülent Ceylan Show“, bei „mieten, kaufen, wohnen“ und den „PS Profis“. Dabei geht es Tan nicht nur um Spaß, sondern vor allem auch darum, anderen Menschen Mut zu machen. Er selbst ist das beste Beispiel dafür, wie man positiv mit einer Behinderung umgehen kann. Als Beweis dafür stellte er mit Team-Kollegen einen Erstrekord für die Guinness World Records auf. Dabei zog er mit 24 weiteren Rollstuhlsportlern drei insgesamt 50 Tonnen schwere Monstertrucks über 100 Meter.

Inklusion überflüssig machen

Die Kampagne ‚Gemeinsam was ins Rollen bringen!‘ ist daher wie für Tan gemacht. Und er für uns als Kampagnen-Gesicht. Auf lange Sicht soll der Begriff Inklusion dabei gar nicht mehr nötig sein: „Inklusion ist für mich, wenn ein Rollstuhl die gleiche Rolle spielt wie eine Brille. Niemand hinterfragt eine SEHbehinderung, genauso soll es mal mit der GEHbehinderung sein.“ Aber bis dahin ist Sport für Tan Caglar die Basis der Inklusion und sein geliebter Rollstuhlbasketball der für ihn inklusivste Sport, den es gibt. Menschen mit und ohne Behinderung, Junge und Alte, Frauen und Männer jeder Nationalität begegnen sich auf dem Platz. Mehr geht nicht!

 

Wenn ihr mehr über Tan erfahren wollt, dann schaut einfach mal auf seine Homepage: www.tan-caglar.de

Für Infos über Rollstuhlbasketball: klick hier!

Tan Caglar