Jörg Wedde, Felix Schrader und Jacob Wolff

Jörg Wedde, Felix Schrader und Jacob Wolff
Jörg Wedde, Felix Schrader und Jacob Wolff

"Sitzt du im Schlitten, hast du keinen Vorteil mehr"

An und für sich rollt bei Jörg Wedde, Felix Schrader und Jacob Wolff gar nicht so viel. Das braucht es auch gar nicht, denn in ihrem Sport sind sie auf Kufen angewiesen. Sledge-Eishockey ist die Leidenschaft der drei Nationalspieler. „Es ist ein Sport ohne Maßgabe. Es ist egal, ob dir ein Bein fehlt, du eine Lähmung hast oder Frisör bist. Jeder kann und darf es spielen, denn sitzt du im Schlitten, hast du keinen Vorteil mehr“, beschreibt Jacob seinen Sport. So sind auch die Hintergründe unserer drei Kampagnen-Gesichter ganz verschieden.

Jacob stürzte 2008 bei der Arbeit acht Meter vom Dach und ist seitdem inkomplett querschnittgelähmt. Den Großteil seines Alltags bestreitet er mit dem Rollstuhl. Dass er aber wenige Schritte ohne Hilfe gehen kann, erleichtert diesen ungemein. Felix ist mit einer Fehlstellung des rechten Beins zur Welt gekommen, welches ihm dann im Alter von 12 Jahren amputiert wurde. Auch Jörg ist beinamputiert. Beide können mithilfe ihrer Prothesen gehen. Auf einen Rollstuhl greift Jörg nur zurück, wenn längere Wegstrecken zurückgelegt werden müssen – wie etwa beim Ausführen seines Hundes oder beim Shopping mit seiner Frau.

Gold gewonnen, Gold vor Augen

Sportlich verbindet die Jungs der Gewinn der B-Weltmeisterschaft 2013 im japanischen Nagano. Im Anschluss hatte es mit der Qualifikation für die Paralympischen Spiele in Sotschi zwar nicht geklappt. Die Motivation, 2018 dann in Pyeongchang Deutschland olympisch repräsentieren zu können, ist daher natürlich noch größer. Jörg war immerhin schon 2006 in Turin dabei und schrammte als Vierter nur knapp an einer Medaille vorbei. Der „Oldie“ steht auch auf Platz fünf der besten Scorer in der Geschichte der Nationalmannschaft. 24 Tore und 28 Torvorlagen können sich sehen lassen. Felix wiederum ist der jüngste Nationalspieler aller Zeiten (erster Einsatz mit 14 Jahren) und Top Scorer der Bundesliga. Dass ihm die Zukunft gehört, zeigt auch die Förderung durch die Initiative ProSportHannover, welche ihm 5.000 Euro zur Verfügung stellte. Für die Spezialausrüstung aus Kanada ein wertvoller Beitrag. Jacob ist Kapitän bei den Weserstars und durfte stellvertretend die Ehrung als Mannschaft des Jahres 2013 in Bremen entgegennehmen. Als nächstes Highlight steht für unsere ‚Schlägertruppe‘ die A-Weltmeisterschaft in Buffalo (USA) an. Ende April warten dann schon in der Gruppenphase hochkarätige Gegner wie der gastgebende amtierende Olympiasieger, deren Finalgegner Russland sowie Europameister Italien.

Traumziel: Paralympics 2018

Als Mannschaftssportlern liegt den Kufenstars die Kampagne natürlich besonders am Herzen, denn alleine gewinnt man im Sledge-Eishockey gar nichts. Nur gemeinsam. Und die Mannschaft außerhalb des Spielfeldes, bestehend aus Familie, Freunden und tatkräftigen Helfern, gibt den nötigen Rückhalt für den großen Traum Olympia. Unterstützung in Form von Partnerschaften und Sponsoring zu erhalten, ist oftmals schwer. Auch große Unternehmen für die Vielfalt des Sports zu begeistern, ist ihr Ziel. Es soll nicht nur in die Mainstreamsportarten investiert werden, sondern auch in Sportarten, die mit ein wenig mehr Unterstützung das Potenzial hätten, zu welchen zu werden. Medien und Öffentlichkeit müssen für das Thema sensibilisiert, das Interesse am Behindertensport, egal in welchen Sportarten, muss auch über die Paralympischen Spiele hinweg hochgehalten werden, um Berührungsängste zu nehmen, Barrieren umzustoßen und um zur Teilnahme zu animieren. Und wo ginge das besser, als direkt bei Kindern und Jugendlichen damit zu beginnen? Sport lebt vom Nachwuchs und daher sehen es Jörg, Felix und Jacob es als ihre Pflicht an, den Gedanken der Inklusion über den Sport hinweg zu transportieren – um zu überzeugen, zu begeistern und so die Weichen zu stellen, um gemeinsam etwas erreichen, etwas ins Rollen bringen zu können.

 

Lust bekommen auf Sledge-Eishockey? Klick für mehr Infos!

Jörg Wedde, Felix Schrader und Jacob Wolff