Jean-Marc Clément und Andrea Naumann-Clément

Gemeinsam im Takt

„Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde“ sagte einst Friedrich Nietzsche. Nun sind weder Andrea Naumann noch Jean-Marc Clément Gott, aber vom Tanzen verstehen beide eine ganze Menge. Das beweisen sie jedes Mal aufs Neue, wenn sie auf dem Parkett im Rampenlicht ihrer Leidenschaft nachgehen. Walzer, Samba, Rumba, Discofox, Tango – es gibt keinen Unterschied zu den bekannten Stilen, nur weil es sich um Rollstuhltanz handelt. Das ganze Repertoire ist also gefragt. Andrea übernimmt zwar meist die Führung, aber es funktioniert nur, wenn beide Tanzpartner sich einbringen: Die Rollifahrer sind ja nicht nur zur Deko da. Wenn mein Partner im Rolli nichts macht, bin ich in drei Sekunden erledigt“, erzählt die dreifache Mutter.

Eine Serie für die Ewigkeit

Um ihren eigenen Ansprüchen gerecht zu werden, trainiert das Ehepaar bis zu fünfmal pro Woche beim RSC Frankfurt. Mit einem beeindruckenden Ergebnis: 10 Deutsche Meistertitel in Folge in der Klasse Standard LWD 2 stehen mittlerweile in ihrem Palmarès. Auch in der Klasse Latein LWD 2 konnten sie 2009 und 2010 den Sieg feiern. Dabei ist Andrea wie so viele Fußgänger eher zufällig zum Rollstuhltanzen gekommen, als sie Jean-Marc und seine damalige Frau unterstützend begleitete. Mittlerweile ist Jean-Marc ihr LTP, was „Lebenslanger Tanzpartner“ bedeutet. Ob das ein Versprechen oder eine Drohung ist, weiß dieser noch nicht genau. 2014 hätte der gebürtige Schweizer nämlich fast schon mal die Brocken hingeworfen, nachdem ihn eine Krankheit dazu zwang, mehr Zeit in der Klinik als irgendwo sonst zu verbringen. Doch er kämpfte sich zurück und konnte mit Andrea Titel Nummer 10 feiern. Auch bei internationalen Turnieren sind die beiden oft am Start, wenngleich eine EM- oder WM-Medaille bisher noch ein Traum geblieben ist.

Die Inklusion kommt ins Rollen

Doch Andrea und Jean-Marc, der mit einer Querschnittlähmung seit 1987 auf den Rollstuhl angewiesen ist, beschränken sich nicht auf das Tanzen alleine. Sie möchten, dass ihr Sport viele neue Anhänger findet. Andrea ist seit 2005 Trainerin mir der DTV Lizenz "Übungsleiterin Tanz C" sowie im Besitz einer Fachübungslizenz "Rehasport". Darüber hinaus ist sie die DRS-Fachbereichsvorsitzende der Abteilung Tanzen. Zusammen mit Jean Marc, Schatzmeister und 1. stellvertretender Vorsitzender des DRS, gibt sie Workshops in ganz Deutschland. Durch die Kombination Fußgänger/Rollstuhlfahrer ist Tanzen von Haus aus inklusiv und bei immer mehr Turnieren ist Rollstuhltanzen mittlerweile auch im Programm, wo es bisher nur die Fußgänger waren. Zuletzt wurde dies bei den German Open Championships in Stuttgart umgesetzt. Der Effekt ist dabei immer der gleiche. Das Publikum ist begeistert und mindestens eine Barriere in den Köpfen der Zuschauer konnte abgebaut werden. Genau aus diesem Grund werden unsere „Taktzähler“ auch weiterhin gemeinsam was ins Rollen bringen.

 

Du willst auch aufs Parkett? Hier kannst du Andrea kontaktieren!